Verein Cordia

Porta Magna – Cello Sonatas

Porta Magna – Cello Sonaten

Stefano Veggetti Violoncello Piccolo
Ensemble Cordia
Riccardo Coelati Rama Violone   Maurizio Piantelli Theorbe, Barockgitarre   Takashi Watanabe Cembalo, Orgel

Der in der norditalienischen Stadt Bologna geborene Domenico Gabrielli (1659–1690) und sein Schüler Giuseppe Maria Jacchini (1667–1727) wurden zu Erfindern und Pionieren der Cellomusik, die das Instrument aus seiner Rolle als Begleiter höherer Stimmen (von Sängern und Instrumentalisten) befreit. In den  Sonaten aus diesem Album singt das Cello erstmals mit seiner eigenen wahren Stimme. Gabrielli und Jacchini zelebrierten den flinken und athletischen Charakter des Instruments in einer Musik, die ebenso springt und tanzt, wie sie singt.

Mehrere frühere Alben bei Brilliant Classics haben das stilvolle Gefühl und die ausgefeilte Technik des Ensemble Cordia in der Kammermusik des Barock und der Frühklassik bewiesen. Ihr Album mit Kammermusik von Platti (BC94007) erhielt begeisterte Kritiken: „Platti erhält hier maßgebliche Interpretationen von einigen der besten Spieler im Geschäft. Wenn Sie sich mit Plattis Musik vertraut machen wollen – und es gibt allen Grund dazu – ist diese Scheibe der bestmögliche Einstieg.“

Die Einspielung der Streichtrios von Anton Wranitzky (BC94339) wurde von MusicWeb International ähnlich begrüßt: „Eine gut durchdachte Aufnahme, verbunden mit stilistisch treffenden Aufführungen. Die Diskografie dieser norditalienischen Kammermusikgruppe umfasst auch Telemann (BC94208), eine Sammlung von ,Passionate Baroque Arias‘ (BC94071) und mehr Platti, ein Album mit Cellokonzerten (BC94722) mit dem Leiter des Ensembles Stefano Veggetti als Solist: Dies sind alles wirklich interessante und lohnende Werke … aufgewertet durch das exzellente Spiel des Solisten Veggetti, der sowohl die lyrischen Teile mit einem singenden Ton als auch die manchmal teuflische Virtuosität der Sätze mit Leichtigkeit und Anmut bewältigt.“ (Fanfare)

„Porta Magna“ ist der Name des Haupttores der Kathedrale San Petronio in Bologna. Diese Kirche sollte die größte der Welt werden, noch größer als der Petersdom in Rom. Zu den großen Dingen, die hier geschehen sind, gehört die Schaffung der Musikkapelle von San Petronio, in der zwischen Ende 1600 und Anfang 1800 herausragende Musiker ihre Aufgaben wahrgenommen haben. Unter diesen waren Jacchini und Domenico Gabrielli die Ersten, die für das Violoncello als Soloinstrument komponierten (die Cd enthält alle von ihnen geschriebenen Sonaten für Cello und Basso continuo) . Im Laufe der Zeit bedeutete der Ausdruck Porta Magna den Ort schlechthin, an dem musiziert wurde.

Die Reise des Barockcellos geht weiter nach Süden, nach Rom und Neapel, zu den drei Cellosonaten des großen Meisters Alessandro Scarlatti, Werke, die eine Fülle von melodischer Erfindung und ergreifender Lyrik enthalten.

Der italienische Cellist Stefano Veggetti und sein Ensemble Cordia haben für Brilliant Classics mehrere herausragende CDs mit Cello-Repertoire von Platti, Telemann und Wranitzky eingespielt.

Das Booklet enthält wissenschaftlich geschriebene Linernotes in Englisch und Italienisch.

Ich bin damit einverstanden, dass mich der Verein Cordia über ausgewählte Themen informieren darf. Meine Daten werden ausschließlich zu diesem Zweck genutzt. Insbesondere erfolgt keine Weitergabe an unberechtigte Dritte. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann. Dies kann ich über folgende Kanäle tun: elektronisch über einen Abmeldelink im jeweiligen Newsletter, per E-Mail an: oder postalisch an: Verein CORDIA, Schlossweg 1, 39031 Bruneck (BZ). Es gilt die Datenschutzerklärung des Verein Cordia, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung meiner Daten beinhaltet.